10 Tipps für eine erfolgreiche Datenmigration

Häufig begleiten wir Migrationsprojekte, durch die Daten aus einer alten in eine neue Datenbank umziehen. Unsere 10 Tipps haben sich als Grundlage für unsere Arbeit bewährt und können dabei helfen, den komplexen Prozess einer Migration besser zu verstehen. Zusätzlich bieten wir ein kostenloses Werkzeug und umfangreiche Serviceleistungen für Ihr Datenmigrationsprojekt an.

 

1. Datenmigration als Projekt durchführen

Datenmigrationen können bei ungünstigem Verlauf zahlreiche Konsequenzen haben. Wird eine Datenmigration wie ein eigenständiges Projekt behandelt, stehen Werkzeuge und Methoden zur Verfügung, um Abläufe planen, steuern und überwachen zu können. Eine Migration muss schrittweise und systematisch durchgeführt werden.

2. Zeitpunkt der Datenprüfung richtig planen

Datenfehler müssen immer mit einkalkuliert werden. Diese können beispielweise durch den Migrationsprozess selbst entstehen, oder durch wenig genutzte Daten auftreten. Programmabstürze und Seiteneffekte sind hier die Folge. Ist die neue Software bereits im produktiven Einsatz, sind die Folgen besonders unangenehm. Im Rahmen der Migration durchgeführte Probeläufe mit Echtdaten, generischer Datenvalidierung und die rechtzeitige Prüfung aller Anwendungsprozesse durch verantwortliche Anwender können helfen, Datenfehler aufzudecken und zu vermeiden.

3. Fachabteilungen einbeziehen

Niemand kennt Daten besser als die Fachabteilung, die die Daten nutzt. Keine Migration kann daher nur von IT-Mitarbeitern alleine durchgeführt werden. Fachabteilungen sollten von Anfang an in Prozesse eingebunden und darüber informiert werden. Auch kann dort Verantwortung für die Qualität der übernommen Daten mitgetragen werden. Problemfälle und nachfolgende Analysen können verhindert oder zumindest eingeschränkt werden.

4. Konsolidierung vorziehen

Werden Daten aus älteren Datenbanken heraus gelesen, bietet sich eine Konsolidierung der Daten an. Vielfach befinden sich Datenleichen in der Datenbank. Zudem sind oft für die gleiche Information verschiedenste Formen der Darstellung vorhanden. Dies macht die Planung und Realisierung der Datenübernahme schwieriger. Konsolidierte Daten ermöglichen es, einfachere Regeln für die Migration aufzustellen, die Anzahl benötigter Regeln wird geringer.

5. Manuelle Korrekturen vermeiden

Korrekturen an Daten sind fehleranfällig und aufwendig, wenn diese wiederholt und manuell durchgeführt werden. Zudem sind Änderungen oft schwer nachvollziehbar, wenn Einzelpersonen diese durchführen und nicht dokumentieren. Bei Ausfällen von Mitarbeitern kann das Projekt sich verzögern oder scheitern. Projektmitarbeiter sollten manuelle Korrekturen an Daten nicht vornehmen, wenn sich die Korrekturen im Rahmen der Migration auf Basis von Regeln automatisieren lassen oder im Migrationsprozess wiederholt werden müssen.

Zu den Tipps 6-10

Wie soll Ihre Migration laufen?

Jetzt kostenfreies Expertengespräch vereinbaren

 

So läuft das Gespräch ab

Sie teilen in 30 Minuten Ihre Erfahrungen und Expertise und wir finden gemeinsam heraus, wo sie stehen, was Ihre Herausforderungen sind, wohin sie wollen und was sie dafür brauchen.