Success-Story Schnittstellen

SAP und BySoft

Der Kunde

Der Kunde aus diesem Projekt ist ein europäischer Konzern mit weltweit über 30 Produktionsstandorten. Im Kern-Portfolio finden sich Prozesslösungen sowie Maschinenteile.

Die Ausgangssituation

Als ERP-System für die betriebswirtschaftlichen Abläufe wird SAP eingesetzt. Für die Fertigungsprozesse wird Software des Schweizer Unternehmens BYSTRONIC Laser AG eingesetzt, mit der sich Laserschneidsysteme, Systeme zur Rohrbearbeitung und auch Abkantpressen betreiben lassen.

Es existierte keine Verbindung zwischen ERP und Fertigung. Alle auftragsrelevanten Mengen, Artikeldaten und Liefertermine mussten bei Neuaufträgen sowie bei Änderungen händisch in den Produktionssystemen eingegeben werden. Zudem wurden ebenso die Rückmeldungen aus der Fertigung bezüglich gefertigter Stückzahlen und damit verbundenen Materialverbräuchen im ERP per Eingabe vorgenommen.

Die Herausforderung

Um eine bestmögliche Effizienz im Zusammenspiel zwischen Auftragsverwaltung und Fertigung zu erreichen, sollte der Datenaustausch digitalisiert und vollständig automatisiert werden. Zudem sollten ausgetauschte Daten für Auswertungszwecke archiviert und bei Bedarf nach EXCEL exportiert werden können.

Die Nutzdaten aus SAP lagen im CSV Format vor, seitens BYSOFT konnten nur XML-Dateien verarbeitet werden. Für das Auffangen sämtlicher Transaktionsdaten und zur Archivierung kam nur eine leistungsfähige SQL-Datenbank in Frage.

Im Prozess sollten Teilaufträge bi-direktional zusammengefasst und aggregiert werden, so dass bei Erfüllung der Gesamtmenge gesonderte Rückmeldungen an SAP erfolgen konnten.

Die Lösung

Die vollständig dialoglose DATANAUT-Schnittstelle übernimmt die per Taskplaner von SAP bereitgestellten CSV-Auftragsdateien mit den darin enthalten Kunden- und Artikeldaten, sowie den Mengen und Terminen in die zwischengeschaltete SQL-Datenbank. Dabei werden auch die META-Daten der Dateien gespeichert und die Quelldateien anschließend archiviert, um Duplikate zu erkennen und zu vermeiden.

Für die Produktion werden die entsprechend vom Fertigungssystem verarbeitbaren XML-Dateien von DATANAUT erzeugt und bereitgestellt. Anschließend werden diese in der Datenbank als ausgehend verarbeitet markiert. Zudem erhalten die mittels der Dateien beauftragten Mengen je Artikel und Kunde in der Datenbank eine Soll-Stellung.

Nachdem die Produktion die verarbeiteten Daten importiert und Produktionsaufträge abgearbeitet hat, werden die XML-Dateien in den jeweiligen Systemen angereichert und zur weiteren Verarbeitung für die Schnittstelle bereitgestellt. Die Anreichung betrifft gefertigte Mengen, Ausschuss und Materialverbräuche.

Die Schnittstelle übernimmt nun die XML-Dateien aus dem BYSOFT Systemen und importiert dieser in die SQL-Datenbank. Hier werden die Verbräuche auf Artikel kumuliert und Auftragsmengen quittiert. Erfüllen die kumulierten Teilmengen jeweils eine Gesamtauftragsmenge, werden Aufträge entsprechend erledigt.

Die verarbeiteten Daten werden im Anschluss in das benötigte CSV-Format für SAP bereitgestellt und die Daten als verarbeitet markiert. Zudem erfolgt die Übernahme komplett verarbeiteter Daten in das Archiv zur späteren Auswertung.

Eine weitere App erledigt den dialogbasierten Export gewünschter Daten zu Auswertungszwecken nach EXCEL.

Zurück zu Schnittstellen